Kehrerverlag Heidelberg
Kehrerverlag Heidelberg
Verlag für Kunst, Kultur und Fotografie
Heinsteinwerk
Wieblinger Weg 21
69123 Heidelberg
Deutschland
Fon: +49 (0) 62 21 / 649 20-10
Fax: +49 (0) 62 21 / 649 20-20
E-Mail: contact@kehrerverlag.com
English Newsletter
Kehrer Verlag bei facebook Kehrer Verlag bei Twitter Kehrer Verlag bei Instagram Kehrer Verlag bei vimeo
Andrej Krementschouk - Kehrerverlag Heidelberg

Ausstellungen

Die Stadt – Vom Werden und Vergehen
Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern, München
04.11.2010 – 23.01.2011

Zone – Heimat
ZEPHYR – Raum für Fotografie, Mannheim
20. März – 31. Juli 2011

Die Straße der Enthusiasten
eine Aussstellung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Morat-Instituts mit Robert Polidori, Sergej Nekhajev u.a.
Berlin, Kiew, Warschau, Gartow, Freiburg, Hamburg
12. April – 20. April 2011, Berlin

Tschernobyl
Galerie Clara Maria Sels, Düsseldorf
6. April – Juni 2011

Ausgezeichnet mit dem Prädikat "Deutscher Fotobuchpreis - Nominiert 2012"

Andrej Krementschouk
CHERNOBYL ZONE (I)

Tschernobyl – ursprünglich ein altertümliches Städtchen in der Ukraine, 100 Kilometer von Kiew entfernt – ist heute Synonym für die größte nukleare Katastrophe in der Geschichte der Menschheit. Das Unglück, das sich im April 2016 zum 30. Mal jährt, forderte Hunderte von Menschenleben und zwang zehntausende Bewohner der umliegenden Städte und Dörfer ihre Heimat zu verlassen.
Seit 2008 reiste der Fotograf Andrej Krementschouk immer wieder in die 30-Kilometer-Sperrzone um den Reaktor. "Chernobyl Zone (I)" zeigt seine Beobachtungen aus dem ländlichen Lebensraum: »Die Zone hat etwas Märchenhaftes. Die Natur wuchert, die Tiere vermehren sich. Im Ort Tschernobyl, der nicht so schlimm verstrahlt ist wie Prypjat, wohnen wieder Menschen. Es sind Rückkehrer, die sich dort frei fühlen. Sie sind dort geboren, sie wollen nicht weg, es ist ihnen egal, ob sie deshalb früher sterben.«
Andrej Krementschouks (*1973 in Gorki) erstes Buch "No Direction Home" (2009) war Siegertitel des Deutschen Fotobuchpreises 2010, sein zweites Buch "Come Bury Me" erschien 2010. Seine Bilder wurden u. a. in den Deichtorhallen Hamburg, im Martin-Gropius-Bau, Berlin, in der Galerie Clara M. Sels, Düsseldorf, im Kunstverein Recklinghausen und bei C /O Berlin ausgestellt.


Künstler: Andrej Krementschouk


Festeinband
Limitierte Auflage
38 x 27 cm
96 Seiten
64 Farbabb.
Deutsch/Englisch
Lieferbar
ISBN 978-3-86828-200-9
25,00 Euro statt 58 Euro
2011